Information Kommunikation

Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen

MEINE SEHR GEEHRTEN PATIENTEN!

Diejenigen von Ihnen, die mich persönlich kennen, wissen, für wie wichtig ich die Kommunikation mit meinen Patienten im Rahmen der Behandlung halte. Dieser Blog I.M. –  INFORMATION MATTERS  ist genau vor diesem Hintergrund entstanden.

Im Falle von chronischen Erkrankungen wie Colitis ulcerosa oder M. Crohn, um die es hier bei I.M. INFORMATION MATTERS im Wesentlichen gehen soll, machen sich Arzt und Patient auf einen gemeinsamen Weg. Sich über den Ausgangspunkt zu verständigen, das Ziel festzulegen und sich so gut es geht auf das Gelände und auch besonders auf die schwierigen Passagen vorzubereiten, ist grundlegend , um die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass wir Ziel erreichen

Das Gelände sind in diesem Fall die „chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED)“

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, CED – überaus komplex und mehrdimensional. Im Grunde auch noch nicht bis in den letzten Winkel erforscht. Es ist eben nicht nur der Darm. Es ist der Darm und es sind andere Organe. Es sind diagnostische Methoden und therapeutische Ansätze. Es sind Medikamente. Solche die wir seit Jahren kennen und mit denen wir Erfahrung haben und solche, die ganz neu sind. Es sind Bereiche Ihres Alltags.

Aus einem Stichwort ergeben sich mehrere neue Aspekte. Und so habe ich auch das I.M.LOGO entworfen:  es symbolisiert ein System, eine Art Galaxie oder Universum, in dem man sich bei der Thematik bewegt.

Ich schreibe hier, damit Sie die Möglichkeit bekommen, so über Ihre Erkrankung informiert zu sein, dass Sie die Zusammenhänge verstehen. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten. Sie sollen die Möglichkeit haben, sich zurecht zu finden, INFORMIERT zu sein, möglichst unkompliziert.

I.M. – INFORMATION MATTERS, Information zählt und machen einen Unterschied !

Ich freue mich, für Sie und mit Ihnen zu starten.

Mit den besten Grüßen,

Dr. med. Susanne Weyrauch

Weiterlesen

NEUESTE BLOGARTIkEL

Impfungen bei CED – Teil 1: im Allgemeinen

Letztes Jahr um diese Zeit, als ich langsam angefangen habe, die Artikel für diesen Blog zu schreiben, war Impfen – aus meiner Perspektive – ein nicht sehr populäres Thema. War einfach nicht allgemein verbreitet und allgemein präsent.
Das ist jetzt irgendwie ganz anders. Und in Anbetracht der Diskussionen der letzten Monate zum Thema Impfen wird mir einmal mehr klar, wie unterschiedlich die Situationen für verschiedene Menschen sind. Über Impfungen redet bzw. diskutiert es sich einfach extrem viel leichter auf dem Polster von uneingeschränkter Gesundheit. Wenn man aber eine chronische Erkrankung, einen M. Crohn oder eine Colitis ulcerosa hat, mit allem, was daran hängt,
. . . dann hat man klarerweise eine vollkommen andere Perspektive auf das Thema.

WEITERLESEN

Weiß doch jeder …? – Calprotectin

Von dem Calprotectin-Wert haben bestimmt viele schoneinmal etwas gehört. Und einige werden denken: ist doch alles klar. Aber: eben nicht alle. Und dieser Calrotectin-Wert ist wirklich etwas, was Sie begleiten wird, solange Sie mit Ihrer chronisch entzündlichen Darmerkrankung unterwegs sind. Warum eigentlich nicht selbst wissen, was es mit dem Wert genau auf sich hat ? Warum nicht vielleicht ein Gespür dafür entwickeln: wie geht`s mir grade und wie ist der Wert ? Wenn er ganz niedrig ist, ist alles gut – klar ! Wenn er ganz hoch ist – nicht so toll, auch klar ! Aber es gibt etwas dazwischen. Und nicht bei jedem mässigen Anstieg ist gleich Gefahr im Verzug. Vielmehr besteht die Chance zu reagieren: Ein bißchen mehr nach sich zu schauen. Sich zu fragen : war`s ein bißchen viel in letzter Zeit ? Ist das wichtige wichtige wichtige Thema Ernährung auf der Strecke geblieben ? Und dann gegensteuern. Ihr Wissen ist Ihre Chance! Immer wieder: Sie haben viele Möglichkeiten, Einfluss zu nehmen. Und warum nicht einfache Diagnostik für sich nutzen ?

WEITERLESEN

Alkohol bei CED – “…nicht so toll !”

Nicht, dass ich davon ausgehe, dass für Sie als Patient mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung, einem M. Crohn oder einer Colitis ulcerosa, Alkohol ein Alltags-Thema ist. Im Sinne von: ist jeden Tag Thema. Aber in den letzten Wochen (irgendwie war dann doch Ferien- und Urlaubszeit, alle entspannten sich nach diesen ja doch recht stressigen Monaten im Frühjahr und Frühsommer) wurde ich genau das oft gefragt:
“….Was ist mit Alkohol ?”
Und die meisten hatten wohl schon “so ein Gefühl”. Denn ganz häufig kam der Nachsatz “…wahrscheinlich nicht so toll, oder ?” Und warum sie damit total richtig lagen lesen Sie im neuen Blog-Artikel

WEITERLESEN